OFFLINE – warum eine Social Pause nötig war

Social Media – heutzutage immer und überall. Ob Facebook, Instagram oder Sonstiges, durch unser Smartphone sind wir ständig, jederzeit und überall verbunden. Handy raus, ein Klick auf die App und schon sind wir gefangen im ständigen Scrollen, der Informations- und Reizflut ausgeliefert. Oft geschieht das ganz unbewusst – Social Media ist zur Gewohnheit geworden.

Social Media Pause

Letzte Woche kam mir abends der Gedanke, mal wieder eine Instagram-Pause einzulegen. Das habe ich schon länger nicht gemacht und es hat sich einfach zu richtig angefühlt. Jeden Tag aktiv zu sein macht mir zwar Spaß, ist aber auch ziemlich zeitintensiv. Ich poste zwar nicht (mehr) täglich, allerdings sind meistens täglich Inhalte in meiner Story zu sehen. Ab und zu gibt es mal einen Tag Pause – das war’s dann aber auch. Aus diesem Grund habe ich mich für eine Pause entschieden, die dann im Endeffekt sechs Tage gedauert hat.

Social Media – Segen oder Fluch?

Instagram war und ist für mich schon immer eine Quelle der Inspiration und eine Plattform, um meine Gedanken, Erfahrungen und auch meine Kreativität zu teilen. Außerdem habe ich durch diese App unglaublich viele tolle Menschen persönlich kennengelernt, von denen ich heute einige meine Freunde nennen darf. 

Aber genauso, wie Social Media seine Vorteile hat, so hat es doch auch seine Schattenseiten. 

Nach Forschungen beeinträchtigt die ständige Ablenkung durch Bildschirme und Social Media unsere Konzentrationsfähigkeit. Ich bemerke das auch bei mir selbst. Wenn ich morgens etwas poste, dann tendiere ich über den Tag viel mehr dazu, zu meinem Handy zu greifen, auch wenn ich gerade eigentlich konzentriert war. 

Direkt nach dem Aufstehen gehe ich nie an mein Handy, das habe ich schon für über einem Jahr eingeführt. Doch trotzdem beeinträchtigt auch ein Post nach dem Frühstück meine Konzentrationsfähigkeit. 

Ein weiterer Nachteil ist die Möglichkeit sich ständig zu vergleichen. Klar, das kommt ganz darauf an, wo man persönlich gerade steht und in welcher Stimmungslage man sich befindet. Ich kann von Glück sagen, dass ich mich (meistens) nicht vergleiche bzw. ich mir das abgewöhnt habe. Und trotzdem, an manchen Tagen passiert es mir trotzdem. Denn obwohl manchmal vielleicht alles perfekt aussieht, hinter den Kulissen haben wir alle unsere kleinen und großen Probleme. Niemand ist perfekt und das sollte auch nicht der Anspruch sein. Wir sind alle Menschen, du und ich. 

@sheloveseating Social Media

Was bringt also nun eine Pause von Social Media?

  • Es gibt die Möglichkeit, Abstand zu gewinnen. Die Zeit, die durch weniger Handy/ Laptop gewinnst, kannst du in etwas stecken dass dir wirklich Spaß macht oder mit Familie und Freunden verbringen. 
  • Reflektion: wenn du genau beobachtest, fallen dir vielleicht Gewohnheiten auf, die du sonst nie bemerkt hast. Geht dein Finger automatisch zu der Stelle, an der die App platziert war? Holst du vielleicht ganz unbewusst das Handy aus der Tasche und hast es entsperrt, bevor du es überhaupt bewusst wahrgenommen hast? Wie viel Zeit verbringst du täglich in Social Media?
  • Neue Gewohnheiten schaffen: sobald du wieder anfängst, Social Media zu nutzen, versuche diesmal, dies bewusst zu machen. Vielleicht planst du dir feste Zeiten ein, in denen du Social Media nutzt oder bewusst nicht nutzt. 

Wie du dir die Pause leichter machst

  • Es empfiehlt sich, die App die du nutzt (Instagram, Facebook, etc.) von dem gewohnten Platz in deinem Bildschirm zu entfernen. Das verhindert, dass du unbewusst doch wieder die App öffnest.
  • Erzähl deinen Freunden oder Familie davon – dann hast du einen zusätzlichen Anreiz, dich an deinen Vorsatz zu halten.
  • Lege einen bestimmten Zeitraum fest. Ich würde mindestens fünf Tage empfehlen, alles was darüber hinaus geht ist natürlich auch super.
  • Nimm dir etwas vor, in das du die gewonnene Zeit investieren möchtest. Vielleicht liegt schon lange das Buch bei dir herum, dass du lesen wolltest. Oder du möchtest spazieren gehen und mehr Zeit im Freien verbringen. Toll ist auch immer, die Zeit mit deinen Liebsten zu verbringen. Es gibt so viele Möglichkeiten und wenn du dir davor etwas vornimmst, kannst du die Zeit auch gezielt nutzen.

Meine Erfahrung

Ich war sehr positiv überrascht über mein eigenes Verhalten während meiner Instagram-Pause. Eigentlich hatte ich erwartet, ständig das Bedürfnis zu haben, auf die App zu klicken, aber während der Pause ist mir das nur zwei oder drei Mal passiert. Ich habe die Zeit genutzt, um sie mit meiner Familie zu verbringen und einfach etwas Stress gehen zu lassen. Ich bin mir sicher, dass eine Pause vor zwei Jahren noch ganz anders ausgesehen hätte – aber ich bin glücklich, mittlerweile eine für mich gesunde Einstellung zu Social Media zu haben.

Bewusst im Hier und Jetzt zu leben, Selbstreflektion, Persönlichkeitsentwicklung, Yoga und Meditation – das sind Themen, das mich schon einige Zeit beschäftigt. Je mehr ich mich damit beschäftige, desto größere Unterschiede merke ich in allen Bereichen von meinem Leben.

Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen von euch vielleicht inspirieren, auch einmal eine Pause einzulegen und einfach mal etwas Abstand zu Social Media zu gewinnen. Wenn ihr selbst Erfahrungen gemacht habt, die ihr gerne teilen möchtet oder Tipps habt, dann schreibt es gerne in die Kommentare 🙂

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Instagram

23   222
121   838
42   799
26   313
61   1254