3. Advent: Veganes Weihnachtsmenü 2019

In etwas mehr als einer Woche steht Weihnachten vor der Tür und es ist somit höchste Zeit mein Weihnachtsmenü für dieses Jahr hier vorzustellen. Es ist wie immer natürlich komplett vegan, lecker und auch nicht super kompliziert. Drei Gänge sind selbstverständlich ein Muss und so findest du hier das Rezept für eine leckere Suppe, eine deftige Hauptspeise und ein leichtes Schicht-Dessert. Hört sich gut an? Dann los!

Veganes Weihnachtsmenü

Vegane Weihnachten

Ich habe das Glück, dass meine Familie sehr flexibel ist. Mein Vater und Bruder ernähren sich beide Vegetarisch und damit ist der Schritt zu Vegan nicht mehr ganz so groß. Es geht nach dem Motto „Hauptsache, es schmeckt!“. So kommt es, dass ich in den letzten Jahren immer das Weihnachtsmenü übernommen habe und bisher war es jedes Jahr ein Erfolg.

Von Kindheitserinnerungen und Traditionen

Traditionelles Weihnachtsessen gab es bei uns tatsächlich noch nie so wirklich. Ich weiß noch, dass es ein paar Jahre immer Käsefondue gab – bis mein Vater so süchtig danach wurde, dass wir es plötzlich jeden Monat gegessen haben. Damit war dann irgendwie das „Besondere“ für Weihnachten weg. Seither gibt es an Weihnachten immer etwas anderes, das aber mit mehr Aufwand als üblich verbunden ist.

Weihnachtsmenü Vorspeise
Maroni-Kokos-Suppe

Was es tatsächlich schon häufiger gab: Kartoffelklöße. Und zwar nicht irgendwelche, sondern teilweise auch Selbstgemachte – auf die traditionelle Art aus rohen Kartoffeln. Das ist super viel Arbeit, aber mein Vater hilft mir in der Küche und so gab es manche Jahre handgemachte Kartoffelklöße.

Vegane Laugenknödel
Laugenknödel mit Pilzrahmsoße

Das Weihnachtsmenü 2019

Für dieses Jahr habe ich folgendes Menü geplant:

  1. Gang: Maroni-Kokos-Suppe
  2. Gang: Laugenknödel mit Pilzrahmsoße
  3. Gang: Schichtdessert aus Schokopudding, Mandel-Zimt-Creme und Bratapfel
Weihnachtsmenü 2019

Als Vorspeise kann ich übrigens auch sehr meine Kürbissuppe empfehlen. Die kommt immer gut an und man kann definitiv nichts falsch machen!

Weihnachtsmenü ohne Food-Koma

Nachdem die Weihnachtszeit ja doch immer sehr reichhaltig ist, suche ich mir für Weihnachten immer ein relativ leichtes Dessert aus. Denn um ehrlich zu sein: nach zwei Gängen muss es nicht unbedingt der Triple-Chocolate-Brownie mit Sahne sein. Deshalb habe ich mich für dieses Jahr für ein einfaches Schicht-Dessert entschieden.

Schichtdessert: Schokopudding, Mandel-Zimt-Creme und Bratapfel

Auch wenn du vielleicht nicht das ganze Menü übernimmst hoffe ich, dass etwas Inspiration für dich dabei ist. Falls dem so ist, würde ich mich sehr über einen Kommentar oder eine Bewertung freuen 🙂

Maroni-Kokos-Suppe

Gericht Soup
Autor Tanith Schmelzeisen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Maronen (vorgekocht)
  • 400 g Kartoffeln
  • 200 g Karotten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1/2 TL Kurkuma

Anleitungen

  • Zunächst Zwiebel und Knoblauch hacken und zusammen mit dem Öl in einem Topf anbraten.
  • Währenddessen Kartoffeln, Karotten und Maronen würfeln.
  • Sobald die Zwiebel glasig gebraten sind Kartoffeln, Karotten und Maronen hinzugeben. Mit Gemüsebrühe ablöschen.
  • Nun das Ganze für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend Kokosmilch und Kurkuma hinzugeben und fein pürieren.
  • Mit Petersilie und Sonneblumenkernen servieren.

Laugenknödel mit Pilzrahmsoße

Autor Tanith Schmelzeisen

Zutaten

Für die Laugenknödel (ergibt ca. 7-8 Knödel)

  • 350 g Laugenzeug vom Vortag (etwa 4 Laugenstangen)
  • 250 ml Sojamilch
  • 1 TL Salz
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • Pfeffer
  • ca. 3 Stängel Petersilie

Für die Pilzrahmsoße

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • 200 g Austernpilze
  • 200 g Champignons
  • 1 Zweig frischer Thymian
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • 1 TL Gemüsebrüh-Pulver
  • 200 ml Weißwein
  • 200 ml Hafer- oder Soja-Cuisine
  • 1 EL Maisstärke
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Anleitungen

Für die Laugenknödel

  • Zunächst die Sojamilch erhitzen und gemahlene Leinsamen, Salz und Pfeffer einrühren. Das Laugenzeug in Würfel schneiden (oder reißen) und die Petersilie hacken.
  • In einer Schüssel die erwärmte Sojamilch zu den Laugenwürfeln geben, gehackte Petersilie hinzufügen und gut mit den Händen verkneten. Knödel formen.
  • Die Knödel nun ca. 25 Minuten dämpfen.

Für die Pilzrahmsoße

  • Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und im Öl glasig anbraten. Plize waschen. Die Austernpilze in Streifen, die Champignons in Würfel schneiden.
  • Die Pilze zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und kurz mit anbraten, dann mit Weißwein ablöschen und kurz köcheln lassen.
  • Nun frischen Thymian, frischen Rosmarin, Gemüsebrühe und Hafer-Cuisine zugeben. Das Ganze für ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Nun Maisstärke mit etwa 3 EL kaltem Wasser verrühren. In die Pilzpfanne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nochmals 5 Minuten köcheln.
  • Die fertigen Laugenknödel nun mit der Pilzrahmsoße servieren.

Notizen

* Zu dieser Soße passen auch Kartoffelklöße vorzüglich.

Schoko-Mandel-Schichtdessert mit Bratapfel

Portionen 4 Portionen
Autor Tanith Schmelzeisen

Zutaten

Für die Schoko-Schicht*

  • 500 ml Pflanzen-Drink
  • 2 EL Ahornsirup oder Kokosblütenzucker
  • 1 Pck. Schokopudding-Pulver**

Für die Mandel-Zimt-Creme

  • 300 g Seidentofu
  • 1 EL braunes Mandelmus
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Kokosmus
  • 3 EL Apfelmus

Bratapfel-Stücke

  • 1 Apfel
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kokosöl

Anleitungen

Für den Pudding

  • 6 EL von den 500ml Pflanzen-Drink abnehmen und mit dem Puddingpulver anrühren.
  • Den restlichen Drink in einem Topf kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und angerührtes Puddingpulver sowie Sirup/Zucker hinzugeben. Unter niedriger Hitze und ständigem Rühren ca. 2 Minuten weiter köcheln.
  • Den Pudding in 4 Gläschen füllen und abkühlen lassen.

Für die Mandel-Zimt-Creme

  • Einfach alle Zutaten für die Creme in einem Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
  • Die Schicht gleichmäßig auf die Schoko-Schicht in den Gläsern verteilen.

Für die Bratapfel-Würfel

  • Einen Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Würfel in einer Pfanne mit Zimt und Kokosöl ca. 5-7 Minuten abraten.
  • Die Apfel-Würfel anschließend auf die Mandel-Zimt-Creme geben.
  • Das Dessert nun für mind. zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Notizen

*Wer möchte kann hier statt Schokopudding auch Vanillepudding verwenden.
**Das Puddingpulver lässt sich auch einfach selbst herstellen: dazu einfach ca. 30g Maisstärke mit 15g Kakao vermischen.

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar






  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Instagram

49   767
28   608
42   379
39   711
34   751