Yoga Lehrer Ausbildung | Teil III – Eure Fragen

In diesem Beitrag beantworte ich eure am häufigsten gestellten Fragen zu meiner Yoga Lehrer Ausbildung. Part I der Serie dreht sich darum, wie man sein Teacher Training auswählen kann und Part II fasst meine Erfahrungen im Yoga Teacher Training zusammen.

Yoga Ausbildung Bali

Eure Fragen, meine Antworten…

  • Top 3 Tipps – was muss unbedingt mit?

Das kommt ganz darauf an, wo du dein Training machst. Wenn ich aber generelle Tipps abgeben müsste dann wären es Folgende: ein Journal für die Notizen im Unterricht, Yoga Kleidung in der du dich wohlfühlst (sie muss nicht gut aussehen) und etwas, das dir gegen müde Muskeln hilft (z.B. Tigerbalm).

  • Wie fandest du den Zeitraum von 21 Tagen?

Für mich hat das gut gepasst. Die Tage unter der Woche waren zwar lang, dafür hatten wir aber Samstagnachmittag und sogar den ganzen Sonntag frei. Hätte ich das Training in Deutschland gemacht, hätte ich eventuell ein Training mit 25-27 Tagen gewählt. Das normale Visum (wenn man nicht verlängern möchte) gilt in Bali aber nur für 30 Tage. Dabei gilt der Tag der Einreise als der erste Tag. Ich habe zwar mein Visum verlängert, für jemanden, der das nicht möchte und trotzdem noch etwas von Bali sehen sind 21 Tage wohl ideal.

  • Welche Stile hast du gelernt? Wo lag der Fokus des Trainings?

In meinem Training haben wir den Stil Vinyasa und Hatha Yoga gelernt. Wenn ich einen Fokus benennen müsste, dann wäre es definitiv Alignment (Ausrichtung und Haltung in den Yoga Posen). Ich bin sehr dankbar dafür, denn das ist eine Dimension des Yoga, der ich davor nie viel Beachtung geschenkt habe.

  • Wie lange muss man vorher Yoga gemacht haben, um ein solches Training zu machen? Wie gut sollten die Yoga-Vorkenntnisse sein?

Das kommt auf die Yoga Schule an, meistens gibt es auf der Webseite eine Info dazu. Unter den Teilnehmern bei uns war die Spanne von 6 Monaten bis zu 15 Jahre Erfahrung. Es gab viele, die ein bis drei Jahre Erfahrung hatten. In meinem Training war das allerdings überhaupt nicht wichtig, denn wir haben alle zusammen die Basics nochmal neu gelernt. Vorkenntnisse waren also nicht nötig bzw. reichte ein sehr simples Vorwissen völlig aus. Übrigens war vom Alter her auch alles von 19-61 Jahre dabei!

  • Ist es wichtig, sehr beweglich zu sein?

Überhaupt nicht! Im Yoga geht es generell nicht darum, besonders beweglich zu sein. Beweglichkeit ohne ausreichende Kraft und das richtige Alignment ist im Yoga außerdem eher eine Gefahr für die Gelenke und erhöht die Wahrscheinlichkeit für Verletzungen. Also mach dir keine Gedanken, wenn du mit den Händen nicht auf den Boden kommst – alles kein Problem.

  • Wie viel wird an den Basic Asanas gearbeitet?

In meinem Training sehr viel. Wer mit der Erwartung kommt, all die „fancy“ Posen zu lernen, der wird beim 200h Training von Yoga East+West vermutlich enttäuscht. Vielmehr werden die ganzen Basics auseinander genommen, denn das ist das, was man später auch meistens unterrichtet. Ich fand das toll, andere hatten etwas anderes erwartet. Selbst den Kopfstand sind wir erst in der dritten Woche angegangen, da es bereits eine fortgeschrittene Pose ist.

  • Wie teuer ist die Yoga Lehrer Ausbildung? Wie viel hat alles zusammen gekostet?

Insgesamt habe ich für die Ausbildung um die 3000€ bezahlt. Darin war Unterkunft und Essen von Montag bis Samstag für drei Wochen enthalten. Dazu kam dann noch der Flug. Für mich ist das viel Geld aber ich habe es gerne investiert. Ein Training kann man aber auch günstiger machen, wenn man es in Europa oder Indien macht. Schau dich dafür am besten online um und vergleiche die Preise.

  • Bist du teilweise an körperliche/ mentale Grenzen gestoßen?

Nachdem wir nicht wie verrückt jeden Morgen 2-2,5 Stunden auf der Matte standen war es für mich körperlich völlig in Ordnung. Anstrengend aber keine Überanstrengung. Mental war ich gut vorbereitet und hatte zwar meine emotionalen Phasen, bin aber auch hier nicht an meine Grenzen gestoßen.

Wir alle haben sicherlich etwas, dass wir mit uns herumschleppen. Unverarbeitete bzw. unterdrückte Emotionen, Erfahrungen, Erinnerungen – es kann sein, dass so etwas in einem Training plötzlich hochkommt. Das ist aber etwas Gutes und sollte niemanden abhalten, das Training zu machen. Ich wurde zum Beispiel einmal nach einem Kopfstand völlig überraschend von Emotionen überwältigt und musste einfach losweinen. Es fühlt sich aber gut an, die Emotionen loszulassen!

  • Kannst du darauf weiter aufbauen und weitere TTs machen?

Ja! Man kann aufbauend verschiedene TTs machen, zum Beispiel ein 50 Stunden Yin Yoga Modul oder eine 300 Stunden Ausbildung. Dazu gibt es viel online, also einfach mal nachlesen. Man muss aber nicht unbedingt Scheine machen – viel wichtiger ist die Erfahrung. Es gibt viele Yoga Lehrer, die nur mit ihrem 200 Stunden Yoga Ausbildung unterrichten und fantastisch sind! Man kann sich schließlich auch privat weiterbilden 🙂

  • Warum in Bali und nicht in Deutschland? Unterschiede?

Darauf bin ich in Teil 1 dieser Reihe schon einmal eingegangen. Ich hätte mein Training natürlich auch irgendwo in der Nähe machen können. Nachdem ich aber schon immer einmal nach Bali wollte, dachte ich mir ich verbinde das einfach. Ich bin mir aber sicher, dass man auch ein sehr gutes Training in Deutschland machen kann.

  • Warum gerade dieses YTT?

Das habe ich bereits in Teil I dieser Serie beantwortet – einfach mal hier nachlesen 🙂

  • War es schwierig für dich, auf Englisch zu unterrichten/ dem Unterricht zu folgen?

Für mich war das sehr leicht, weil Englisch für mich kein Problem ist. Gerade weil man auch unterrichten muss, sollte man relativ komfortabel in Englisch sprechen können (dann fühlt mich sich zumindest nicht durch die Sprache verunsichert). Die Englisch-Kenntnisse müssen meiner Meinung nach aber in keinem Fall perfekt sein, um ein Teacher Training in Englisch zu machen.

  • Fertig mit der 200h Yoga Ausbildung – was nun?

Zuerst einmal: möchtest du unterrichten oder hast du das Training für dich persönlich gemacht? Spätestens nach dem Training wirst du darauf eine ungefähre Antwort wissen. Wenn du wirklich unterrichten möchtest, ist es wohl ratsam, so bald wie möglich zu unterrichten. Ich persönlich denke, dass es sinnvoll ist erst einmal Erfahrung zu sammeln bevor man anfängt wie wild Fortbildungen zu machen. Da ich aber selbst noch an diesem Punkt stehe, kann ich dazu nur begrenzt etwas sagen.

Noch mehr Fragen zur Yoga Ausbildung?

Wenn jetzt noch Fragen für dich offen sind, dann guck doch gerne in Teil I (Auswahl eines Trainings) und Teil II (Erfahrungsbericht) dieser Serie nach – vielleicht erledigt sich die Frage dann bereits. Ansonsten kannst du sie gerne hier in die Kommentare schreiben und ich antworte so bald wie möglich 🙂

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Instagram

38   248
40   444
45   355
73   737
50   408