Ich mache eine Yoga Lehrer Ausbildung! | Part I

Für die, die mir auf Instagram regelmäßig folgen, dürfte das keine große Überraschung sein. Seit einem Jahr plane ich, eine Yoga Lehrer Ausbildung zu absolvieren und im August ist es soweit. Warum ich mich dafür entschieden habe, wie ich die Ausbildung ausgewählt habe und wie genau so eine Ausbildung abläuft erfahrt ihr in diesem Beitrag!

Yoga Lehrer Ausbildung

Warum ich mich für eine Yoga Lehrer Ausbildung entschieden habe

Als ich ungefähr 17 war (wow, das ist tatsächlich schon sechs Jahre her), habe ich begonnen Yoga für mich zu entdecken. Darauf folgten vier Jahre on-off auf der Matte, mal hier mal da aber nie wirklich konsequent. Seit etwas über zwei Jahren praktiziere ich Yoga nun super regelmäßig, d.h. 3-6 Mal pro Woche. Mein Fokus hat sich von sehr intensivem Krafttraining mit Gewichten im Fitness-Studio auf Yoga und zusätzlich funktionalem Krafttraining und einmal die Woche Cardio verschoben. Wer vielleicht noch ganz am Anfang steht, der sollte sich unbedingt meinen Artikel dazu durchlesen, wie man mit Yoga beginnen kann.

Ich liebe Yoga so sehr weil es viel mehr ist als nur die Praxis auf der Matte. Heutzutage wird es (leider) von vielen als eine Art Workout angesehen. Im Prinzip ist das auch nicht schlimm, verfehlt aber die Absicht des Yoga. Denn Yoga ist nur zu 10% was auf der Matte passiert – der Rest passiert im Alltag. Wie dem auch sei – seit etwa zwei Jahren praktiziere ich nun also sehr regelmäßig und möchte es in meinem Leben nicht mehr missen. Aber nicht nur das – ich würde gerne noch mehr Menschen dafür begeistern.

Yoga ist für Jedermann&- frau

Ich glaube fest daran, dass Yoga etwas für jeden ist. Ich höre oft wie Menschen sagen: „Yoga ist nichts für mich“ – dabei waren sie, wenn überhaupt, bisher erst in einer einzigen Yoga Stunde. Für mich steht und fällt ein Yoga Kurs mit dem oder der Yoga-Lehrer(in) – und die Präferenzen was das angeht können ganz unterschiedlich sein. Zusätzlich kommt es auf die Yoga Art an. Es gibt unglaublich viele verschiedene Arten, z.B. Vinyasa, Hatha, Ashtanga, Kundalina, Yin,… Manche mögen lieber dynamische Kurse mit viel Flow und Bewegung. Andere präferieren dagegen meditativen Bewegungen mit viel Atmung (die sowieso beim Yoga immer viel im Fokus steht). Für all diese verschiedenen Bedürfnisse gibt es eine Yoga Art die passt. Man muss nur ausprobieren!

Um die Frage zu beantworten, warum ich eine Yoga Lehrer Ausbildung absolvieren möchte, gibt es zwei Antworten. Zum einen möchte ich natürlich mehr darüber lernen – einfach für mich selbst. Es fasziniert mich, wie viele Dimensionen und Facetten das Yoga zu bieten hat und wie viel es zu lernen gibt. Als wissbegieriger Mensch finde ich es unglaublich spannend, neue Schichten von Yoga, ja fast einer Wissenschaft, zu entdecken und mich selbst dadurch auch noch ein bisschen besser kennenzulernen. Zum anderen möchte ich gerne etwas von meiner Begeisterung für das Yoga weitergeben und selbst Yoga unterrichten. Zwar werde ich nicht zur Vollzeit-Yoga Lehrerin, ab und an möchte ich aber eine Stunde geben. Ob das direkt nach der Ausbildung stattfinden wird oder ich dann noch etwas Zeit brauche, weiß ich noch nicht. Die Intention ist aber da 🙂

Die richtige Ausbildung auswählen

Nach welchen Kriterien man die Ausbildung aussucht, kommt auf die eigenen Präferenzen an und natürlich wie viel Zeit man dafür einplanen kann und will. Es gibt verschiedene Modelle, so kann man in Deutschland beispielsweise häufig Yoga Ausbildungen über einen längeren Zeitraum absolvieren. Seminare und die Ausbildung finden dann an Wochenenden statt und ziehen sich beispielsweise über ein Jahr.

Eine andere Möglichkeit (für die ich mich entschieden habe) ist eine komprimierte Ausbildung über 200h in einem Zeitraum von 3-4 Wochen. Diese werden oft nur (zumindest soweit ich das gesehen habe) im Ausland angeboten. Wichtig ist in jedem Fall, dass man nach der Ausbildung ein Zertifikat der Yoga Alliance erhält, da dieses international anerkannt wird. Ich werde meine Ausbildung in Bali absolvieren, allerdings muss man natürlich nicht so weit fliegen. Es gibt zum Beispiel auch Ausbildungen in Spanien.

Bali Yoga Lehrer Ausbildung

Für die 200h Ausbildung gibt es verschiedene Modelle. Manche Yoga Schulen bieten sozusagen ein All-Inclusive Paket an, d.h. im Preis ist dann die Ausbildung, Verpflegung für alle Mahlzeiten und die Unterkunft enthalten. Es gibt aber auch Schulen, die nur die Ausbildung an sich anbieten und man kann sich dann selbst um eine Unterkunft kümmern.

Zuletzt sollte man seine eigenen Präferenzen für die Ausbildung selbst kennen. Worauf soll der Fokus der Ausbildung liegen? Ist einem eine meditative Praxis in der Ausbildung wichtig? Welche Themen sollten besonders vertieft werden oder angesprochen werden? Was interessiert dich persönlich besonders? Wenn man sich auf der Webseite einer Yoga Schule umschaut, dann ist dies meistens aufgelistet. Mit etwas Recherche und Erfahrungsberichten findet man ganz sicher das passende Training.

Wie läuft eine Yoga Lehrer Ausbildung ab?

Ganz pauschal kann man diese Frage nicht beantworten. Für diesen Abschnitt schließe ich auch die Ausbildungen aus, die über einen längeren Zeitraum laufen und fokussiere mich hier nur auf komprimierte Ausbildungen über 200h im Rahmen von 3-4 Wochen.

Wenn man sich auf den Websites verschiedener Schulen umsieht, dann unterscheiden sich die Inhalte der Ausbildungen teilweise mehr oder weniger stark und auch der Zeitplan ist nicht immer der Gleiche. Oft findet man auf der Website einen Muster-Stundenplan der aufzeigt, wie der Tag strukturiert ist. Jede Ausbildung sollte einen gewissen Teil an eigener Praxis, Yoga Philosophie und Theorie und auch Übungszeit zum Unterrichten bieten. Um einen Eindruck zu geben, wie so ein Stundenplan aussehen kann sind hier zwei verschiedene Pläne im Vergleich:

So wird mein Plan aussehen
Der Plan von einem anderen Training

Wie man sehen kann, sind die Pläne etwas verschieden. Man sollte sich darüber aber auch nicht zu viele Gedanken machen. Jedes Training dieser Art muss die 200h erfüllen und auch einen gewissen Rahmen erfüllen. Entscheide dich für das, was dich am meisten anspricht.

Welche Kriterien habe ich für meine Ausbildung festgelegt und wofür habe ich mich entschieden?

Für mich persönlich stand fest, dass ich ein Teacher Training mit spirituellem Bezug machen möchte. Dazu sollte Meditation aktiv im Tagesplan eingebaut sein. Das war mir total wichtig, weil ich selbst schon regelmäßig meditiere und meine Praxis gerne vertiefen möchte. Außerdem wollte ich eine Ausbildung, in der man auch wirklich lernt zu unterrichten. Klar, das ist in jeder Ausbildung eingebaut, aber auch hier gibt es Unterschiede.

Man weiß erst zu 100% ob man die richtige Wahl getroffen hat, wenn man es erlebt hat. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich eine gute Entscheidung getroffen habe und vertraue meiner Intuition. Wo genau ich meine Ausbildung mache, wie es dort abläuft und wie meine Erfahrungen sind, werde ich in Teil II dieser Serie teilen – bleibt also gespannt 🙂

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Instagram

28   724
26   340
53   939
51   789
96   2517