Cremiges Blumenkohl-Tomaten-Curry

Eigentlich ist der Name Blumenkohl-Curry nicht sehr verdient, denn genau genommen handelt es sich nicht wirklich um ein Curry. Mir fehlen aber Ideen für einen passenderen Namen und deshalb präsentiere ich euch folgendes Rezept unter diesem Begriff. Eins steht aber fest: es ist super lecker!

Blumenkohl-Curry vegan

Blumenkohl: eine schwierige Beziehung

Blumenkohl und ich haben eine nicht ganz einfache Beziehung. Jedes Mal wenn ich irgendwo ein Gericht mit Blumenkohl bestelle schmeckt es mir total gut. Wenn ich es dann aber selbst koche, bin ich irgendwie enttäuscht. Anfang Februar war ich mit meinem Freund in Budapest und er hat dort ein Blumenkohl-Gericht gegessen, das mich zu diesem inspiriert hat. Und siehe da: diesmal hat es geklappt und ich bin vom Ergebnis total begeistert. Ich habe dieses Rezept jetzt tatsächlich schon mehrmals gekocht und es schmeckt jedes Mal!

Veganes Blumenkohl-Curry

Neue Kombinationen ausprobieren

Inspiriert von Budapest habe ich hier also eine neue Kombination für die Soße ausprobiert. Kokosmilch mit passierten Tomaten. Für mich hat das irgendwie nie zusammengehört, das Ergebnis ist aber so lecker, dass ich definitiv noch mehr damit experimentieren werde. Für alle die Kokos nicht mögen – man schmeckt die Kokosmilch hier wirklich nicht heraus, sie hilft aber, dem Gericht bzw. der Soße eine angenehm cremige Konsistenz zu verleihen.

Cremiges Blumenkohl-Curry

Was man mit Blumenkohl noch so machen kann

Tatsächlich gibt es jede Menge, dass man mit Blumenkohl so anfangen kann. Ich will auch noch mehr damit experimentieren, weiß aber, dass man damit zum Beispiel sehr gut Suppen machen kann, vegane „Buffalo-Wings“ und andere Curries zum Beispiel mit Kichererbsen oder mehr Kartoffeln. Ich bin gespannt, was ich damit noch so alles zaubern werde, vorerst bleibt es aber bei diesem einen Rezept – man will ja nicht gleich übertreiben 😉

Dieses Blumenkohl-Curry ist…

  • Vegan
  • Glutenfrei
  • Super cremig
  • Nussfrei
  • Ideal für kalte Tage, Winter und Herbst
  • Gesund und lecker
Blumenkohl-Curry mit Kichererbsennudeln

Wenn du das Rezept ausprobierst, dann würde ich mich sehr über eine kurze Bewertung und Feedback hier auf meinem Blog freuen! Solltest du das Ergebnis auf Instagram teilen, dann vergiss nicht mich mit @sheloveseating zu markieren und im Bild zu taggen, damit ich es nicht verpasse!

PS: Wenn Blumenkohl nichts für dich ist, dann sagt dir vielleicht mein Linsencurry mehr zu.

Blumenkohl-Tomaten-Curry
Gericht: Main Course
Portionen: 4 Portionen
Autor: sheloveseating
Zutaten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Kopf Blumenkohl ca. 1kg
  • 2 EL Tamari* oder Sojasoße
  • 1 TL Kokosöl
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 2 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 1 gehäufter TL African Rub oder Curry
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz& Pfeffer nach Bedarf
Anleitungen
  1. Zunächst die Kartoffeln und den Blumenkohl waschen. Die Kartoffeln in feine Würfel schneiden und den Blumenkohl zerteilen. Die einzelnen Röschen abschneiden und in Streifen schneiden, nicht zu dünn aber so, dass sie gut durchkochen können.

  2. Geschnittene Kartoffeln und Blumenkohl in eine große Pfanne oder einen Topf geben und mit etwas Wasser ca. 5-7 Minuten unter gelegentlichem Rühren andünsten. Ggf. immer wieder etwas Wasser zugeben, damit nichts anbrennt.

  3. Währenddessen die Zwiebeln halbieren und zu Halbringen schneiden. Zusammen mit dem Kokosöl, Tamari, Gemüsebrühe und Curry hinzugeben und weitere 5 Minuten andünsten.

  4. Nun das ganze mit passierten Tomaten ablöschen und mit Salz& Pfeffer etwas abschmecken. Das Curry kann jetzt nochmal ca. 5-10 Minuten köcheln. 

  5. Im letzten Schritt die Kokosmilch hinzugeben und nochmals abschmecken. Mit Reis, Nudeln oder wie hier, Kichererbsen-Nudeln, servieren.

Rezept-Anmerkungen

*für die glutenfreie Variante sollte Tamari verwendet werden

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Instagram

21   217
121   838
42   798
26   313
61   1254